Lerncoaching

Vielfalt und Heterogenität gehören zum Bildungswesen. Durch den integrativen Ansatz kann der gezielte Einsatz von fachspezifischem Expertenwissen für Lernende mit speziellem Bildungsbedarf auch eingeschränkt werden. Leider haben Bildungsorte und Lernwelten oft nur noch bedingt die Möglichkeit einer persönlichen Förderung. Es besteht die Gefahr einer "stillen" Integration. Erfolgreiches Lernen ist aber immer auch ein Ergebnis von Beziehungsarbeit, Willenskraft und der Verbindung zu den Dingen, um die es geht. Motivation, Neugierde und Begeisterung für das Lernen sind zentrale Elemente selbstgesteuerter Wissenserweiterung. Da setzt Lerncoaching an. Es schafft Transparenz und die Grundlage für eine konstruktive Feedback-Kultur. Inhalte aus dem Lern- und Lebensalltag werden bearbeitet. Das Nachdenken über das Lernen steht ebenso im Zentrum wie die Stärkung des Selbstbewusstseins. Durch eine klare Kommunikation werden günstige Lernsituationen geschaffen und entwicklungsfördernde Lernprozesse in Gang gesetzt. Lerncoaching meint Bildung und nicht Anwenderwissen. Lerncoaching begleitet Menschen mit persönlichen Interessen und nicht nur Inhalte.
Lernen ist die Entdeckung,
dass etwas möglich ist.
Fritz Perls